Arequipa = Peru = False

Zurück von einem sehr anstrengenden Wochenende. Das aber trotz allem sehr schön war.

Donnerstag Abend geht es los mit Cruz del Sur nach Arequipa. Der Bus fährt um 20 Uhr los und soll nach 10 Stunden Arequipa erreichen.

Summa summarum sind wir zu viert: Hanah, Lisa, Sarah und meine Wenigkeit.

Dies Busfahrt ist angenehm aber ich kann nicht richtig Schlafen. Warum kann ich auch nicht sagen, Um 5 Uhr klaut uns die nette Dame des Busses die Decken und verkündet wir sind gleich da. Sarah gibt vor lauter Übermüdung statt der Decke Ihre Jacke ab…dies kann aber noch durch das beherzte eingreifen meinerseits verhindert werden.

Arequipa liegt im Süden


Nun ja, eigentlich haben wir mit 2 Stunden Verspätung gerechnet. Aber das war wohl nichts….Arequipa ist nicht Peru aber das sollten wir noch kennenlernen.

Wir stehen also um 6 Uhr morgens in Arequipa im Terminal Terreste. Das Wetter ist wunderschön aber noch ein wenig kühl. Flott ein Taxi organisiert. Das erste was auffällt die Gebäude sehen sehr gepflegt aus und die Straßen haben keine Schlaglöcher und sind einfach sauber. Auch sehe ich nirgends Wilde Hunde….auch noch ein tolles extra ist das die Gesellschaft die das Busterminal betreibt die offiziellen Taxipreise für jedes Viertel aushängt.

Somit auf zu Plaza de Armas. Dort angekommen sehen wir wunderschöne weise Gebäude und Palmen das alles auf 2000 Höhenmeter.

Plaza des Armas - Kathedrale

Die Straßen sind wie leer gefegt. Wie immer ziehen wir den LP und machen uns auf die suche nach einem Hostel. Nach gefühlten 40 Minuten finden wir das Home Sweet Home. Guter laden mit Innenhof, Garten und Dachteerasse. Wir bekommen ein dreier Zimmer mit eigenem Bad und Frühstuck für 60 Soles. Der laden ist sauber und angenehm. Also ziehen wir uns gleich unser Frühstück an diesem Morgen rein und bewegen uns danach direkt zur Monasterio de Santa Catalina.

Dies ist eine Kloster Anlage die sich über 20 000 Quadratmeter erstreckt. Die Anlage wird durch riesige weise Mauern umgeben deren Zugang nur durch noch größere Portale möglich ist.

Monasterio de Santa Catalina


Wir betreten als erste Touristen an diesem Morgen das Kloster und sind darüber sehr glücklich. Leider müssen wir den vollen eintritt Preis hinlegen weil das Kloster nicht vom Staat betrieben wird und die Katholische Kirche keine Studentenkarten akzeptiert. 35 Soles Später dürfen wir die Stadt in der Stadt dann besichtigen. Wunderschön dort, Traumhafte Innenhöfe laden zum verweilen ein und es gibt Informationstafeln auf 6 sprachen nicht zu glauben.

Das Kloster hat seine eigenen Straßen mit Namen aus Spanien wie z.B. Caje Malaga

Ebenso einen eigenen Friedhof die Nonnen haben alle ihr eigenen Häuser. Diese sind voll ausgestattet, es fehl an nichts….sogar jede Nonne hat ihre eigene Küche.

Nach viel gelaufe und Fotogeknipse entscheiden wir uns in das Cafe des Klosters zu gehen. Eh, wo war das nochmal? ach ja Ecke Malaga Barcelona.

Preise sind normal und nicht überteuert. Kaffee ist gut und wir sind alle noch ein wenig geschafft von der Busreise. Aber es muss ja weiter gehen. Ok, nach viel Zeit verlassen wir das Kloster und entscheiden uns einfach mal in die Innenstadt zu gehen. WIr wollen auch noch für den nächsten Tag ein Trip in den Colca Canyon buchen. Nebenbei der Tiefste und größte? Canyon der Welt. gesagt getan der Spaß macht noch mal 60 Soles es soll um 3 hr nachts los gehen……ohh…Nein.

Aber das ist ja erst morgen und wir gehen einfach ein wenig durch die Straßen und schauen uns um. Arequipa trotzt nur so von Leben die Leute sehen alle sehr Europäisch aus die Stadt richtig modern ich dachte ich bin in Barcelona. Armut fehl anzeige. Banken in exklusiven Gebäuden reihen sich mit Einkaufszentren aneinander und erschaffen auch hier in Peru ein Gefühl des American Way of Life.

Nicht vorstellbar aber wir wurden nicht einmal auf der Straße angesprochen wegen einer Massage oder einem anderen Firlefanz. Im großen und ganzen hat man auch mehr Peruaner als Touristen gesehen.

Wir essen noch etwas endlich mal eine Stadt die kapiert hat das nur Kohlenhydrate einfach nicht das Optimum sind. Essen gut wir zufrieden zurück ins Hostel wir legen uns 2 Stunden aufs Ohr um das Nachtleben in Arequipa noch besichtigen wollen.

Hungrig, aber sicher in Arequipa immer. Wir gehen zu einem Marokkaner und das essen ist ausgezeichnet ich hatte eine Fleischplatte….lecker.

Am ende sind wir vollauf zu Frieden und auch gut angetrunken.Aber wir müssen ja um kurz vor 3 Uhr raus deswegen gehen wir jetzt auch heim.

Leider ist diese Nacht nicht wirklich mit Schlaf gesegnet und um kurz vor drei machen wir uns fertig. Dann geht es los wenigstens kann man die 4 Stunden die man raus in den Canyon braucht noch schlafen mehr oder weniger.

Colca Canyon


Nicht wundern wir haben die Touri-Tour gebucht man lädt uns aus zum Frühstücken danach dürfen wir Condore anschauen die sich leider nicht zeigen oder nie dort sind. Danach fahren wir noch ein paar andere Aussicht Spots….das ganze erscheint immer mehr wie eine große Verarsche aber was solls wir warten sehnsüchtig auf die heißen Quellen. Dort angekommen genießen wir die eine Stunde und legen uns einfach in brühend heißes Wasser danach sind wir alle schön Müde und fahren noch zu den Vulkanen. Auf 5000 Meter kurzen ausstieg Lama Herden begutachten Vulkane anschauen und dann endlich heim.

Samstag abend lassen wir es noch mal richtig krachen nach einer heißen Dusche und einer Flasche Wein gehen wir zu Monasterio denn dort gibt es eine Trattoria die leckere frische Nudeln macht. Wunderbar tolles Ambiente super essen…Arequipa ist nicht Peru.

Sonntag einfach mal ausschlafen und dann Frühstücken. Wir fahren noch in die Shopping Mall ja so etwas gibt es ja hier und danach machen wir nochmal ganz Touri mäßig eine Arequipa Stadt Tour die aber ganz nett ist.

Abends geht es dann mit dem Billig Bus ab 9 Uhr zurück nach Cuzco.

This entry was posted in Roby's Blog. Bookmark the permalink.

3 Responses to Arequipa = Peru = False

  1. hellchip says:

    Interessant

    3 Leute Übernachten 60 Soles
    3 Leute Besichtigung 35 Soles

    Was ist da der billige bzw. der besonders teuer Preis?

  2. luigi says:

    Hey, du hast Recht. Hätte uns sicherlich auch gefallen. Irgendwie stimmt das immer wieder mit dem Unterschied zwischen Nord und Süd, meinst du nicht auch? Freut mich das es euch gefallen hat, wenn auch anstrengend, wenn man es so liest. Das mit den warmen Quellen musst du mir nochmal erzählen. Habt ihr echt ein Bad genommen? Wusstet ihr das ihr das machen wolltet? Habt ihr Badesachen dabei gehabt oder werden die im Bus verteilt? So was muss ich auch mal machen. Und warum 5000 Meter? Wart ihr soweit oben? Ist ja Wahnsinn. Cooler Trip. Tja, am Ende hättest du wohl lieber Arequipa als Cuzco genommen, ist aber egal. -7, das ist wichtig. Bald bist du da, in dem Land wo alle reich sind und keiner kochen kann.

  3. Schrödingers Katze says:

    Ja das mit dem Nord Süd -gefälle scheint ja zu stimmen wobei ich in Italien das nicht sagen würde.

    Ja das mit den heißen Quellen habe ich klar von wem wohl von den Mädels die sind da super informiert. Wir wussten das wir dort einen Abstecher machen und haben deswegen Badesachen eingepackt. Das Wasser ist leider nicht wirklich gechlort aber es war trotzdem schön. Man kocht nun mal bei sicher 50 Grad oder viel mehr keine Ahnung s vor sich hin. Es ist so heiß das man es wirklich nur schafft mit schmerzen 20 Minuten drinnen zu bleiben.

    Ja auf 5000 Meter waren die Aussichtspunkte für die Vulkane und ein National Park für Lamas die Wohnen ja bekanntlich da oben.

    @Hellchip

    35 Soles für einen eintritt sind hier schon viel und das die Katholische Kirche mal keine Studentenkarten akzeptiert……alles Verbrecher…..