See Peru in 7 days

3 Europäer und ein Gringo in Peru

Bologna <=> Madrid 2 h / Frankfurt <=> Madrid 2 h

Am Sonntag den 17.10.2010 legen wir ab.
Richard, Tano und Luigi auf den Weg nach Madrid um dort den Flug nach Lima zu erhaschen. Erster Südamerika Besuch für uns alle drei. Die Stimmung ist schon bestens, abgesehen von der Tatsache das wir alle um 4 aufstehen müssen um die Morgenmaschine nach Madrid zu erwischen. Richard möglicherweise schon etwas früher. Ob er überhaupt schlafen gehen soll, fragt er sich, fragen wir uns alle. Zum schlafen bleibt ja genug Zeit beim Transatlantik-Flug.
Heute ist Columbus Day, nehmen wir etwas von der Atmosphäre einfach mit.

Madrid <=> Lima 12 h

Der Uberflug ist mit 12 Stunden angegeben. Los geht es in Madrid um 12:40 und voraussichtliche Ankunft ist um 17:40 in Lima. Kurz gesagt dreimal Mittagessen und zum Kaffee landen. Dann heißt es Gepäck abholen, Hotel finden und wie der Gringo sagt “sich nicht ausrauben lassen”.

 

 

Lima => Nazca 460 KM

Montag den 18.10 wollen wir den Bus nach Nazca nehmen. Kleinere Fahrt mit 6 h angegeben. Ankunft ist abends und wenn alles klappt treffen wir den Gringo zum ersten Mal nach 4 Monate. Ich hoffe der Pisco steht bereit. Weiterhin hoffe ich das die Strapazen sich nicht gleich am ersten Tag manifestieren. Gespannt sind wir alle auf die famosen Linien und wir wollen alle eine neue Theorie zu ihrem Zwecke erarbeiten. Mal schauen, vielleicht treffen wir ja den ollen Erich (vielleicht mit einem Handtuch im Gepäck).

 

 

Nazca => Arequipa 570 KM

So wie es ausschaut hauen wir am Dienstag gleich wieder in Richtung Arequipa ab. Diese Fahrt dauert etwas länger und wir kommen wieder Abends an. Dann heißt es Hotel, Duschen, Meerschweinchen.
Die Stadt ist mir völlig unbekannt. Bin aber sicher das man schon etwas von Inca Empire spüren wird.

Paracas Kerzenständer

Wir müssen noch irgendwie vorher den berühmten Kerzenständer besichtigen. Wie wir das anstellen weiß ich bis jetzt noch nicht. Vielleicht mieten wir einen Wagen und machen einen Abstecher durch den Paracas Nationalpark.

 

 

Arequipa => Puno 300 KM

Nach einen unbestimmten Aufenthalt in Arequipa geht es dann über die Anden ab nach Puno am Titicaca See. Soll sehr schön sein und wir wollen uns etwas Zeit nehmen um die berühmten Inseln zu besuchen. Wenn mich nicht alles täuscht ist der Titicaca einer der höchst gelegenen Seen der Welt, wieder ein Haken im “What I have already seen” Notizbuch.

Puno => Cuzco 450 KM

Cuzco, wir kommen. Nachdem wir soviel darüber gehört haben und wie blöde jeden Wikipedia Eintrag gelesen haben ist der Moment der Wahrheit gekommen. Mal schauen was diese “Hauptstadt Südamerikas” zu bieten hat.

 

 

 

"Sexy Woman"


Ganz klar werden wir uns die Stadt und Ihre Kathedrale anschauen. Wir wollen auch wissen wo der Gringo wohnt und sicherlich auch ein Bierchen im berühmten Paddy’s genießen.

Aber auch die Umgebung soll nicht zu kurz kommen und deshalb ist ein Besuch in Sacsayhuaman Pflicht. Immerhin steht hier Geschichte. Von dem ersten großen Inca König bis zu den Spaniern war dies der Schauplatz vieler wichtiger Ereignisse.

Machu Picchu, endlich!


Und dann, endlich, am Sonntag oder Montag, das Ziel meiner Kindheitsträume. Seit “Götter, Gräber und Gelehrte” fasziniert mich dieser Ort. Niemals hätte ich gedacht das ich 40 Jahre darauf warten würde und das erst eine besondere Art von Ereignisse und Zufälle einen Besuch ermöglichen würde. Wie auch immer, es liegt in greifbarer Nähe. Hoffentlich habe ich noch genug Puste um Tausende von Jahren zurück in die Geschichte zu tauchen. Nach der Akropolis und Stonehenge ist dies sicherlich das wichtigste das ich in meinem Leben besuchen werde. Dann fehlen nur noch die Pyramiden und Tenochtitlán und die Grosse Mauer und Angkor Wat und …

 

Irgendwann endet alles und das ist am 27.10. Morgens von Cuzco nach Lima mit dem Anden Hopper und nachmittags zurück dorthin wo wir herkamen. Sicherlich mit einem großen Loch in der Seele aber hoffentlich mit viel zu erzählen.

 

Den Gringo lassen wir zurück aber zum Christkindl ist er auch wieder da.

Zum Reisebericht

Comments are closed.